Unsere Website verwendet Cookies. Mehr dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

      Cookies löschen

CRAFT Beer Market - Dinner British Columbia - Kanada Städtereise und Vancouver

Anz. Pers.
Dinner mit Craft Beer in Vancouver, B.C.

Text: Rainer Schoof 

Im Rahmen unserer Vancouver-Reise an Pfingsten habe ich mir erstmalig den CRAFT Beer Market in Vancouver angeschaut. Dies auch nur, weil ich vorher auf unserer alljährlichen Einkaufsmesse „Rendez-Vous-Canada“ in Halifax Jessica Singh getroffen habe. Jessica ist verantwortlich für das Marketing und Event Management des Craft Beer Market und hat in Halifax im Gespräch mit mir ihren Job so gut gemacht, dass ich nur wenige Tage später diesen „Biermarkt“ selbst in Augenschein nehmen wollte.

Und da bin ich nun, nahe dem Olympischen Dorf und am Südufer des False Creek. Obwohl man das Wasser sehen kann, liegt der Craft Beer Market so ein bisschen in zweiter Reihe. Das ursprüngliche Gebäude ist bereits 130 Jahre alt – historisch für Vancouver-Verhältnisse – und war seinerzeit eine kleine Salzfabrik. Dies zu Zeiten, als das Pazifikwasser des False Creek noch bis an diese Stelle reichte, weshalb das Gebäude auf Pfählen errichtet wurde, die immer noch zu sehen sind und inzwischen auch aufwendig restauriert wurden. Der Raum unter dem Gebäude zwischen den Pfählen wird heute als Keller- und Lagerraum für die Bierfässer genutzt. Originell: Auf dem Weg zu den Toiletten im Untergeschoss kann man durch große Fenster in diesen Pfahlraum und damit ein Stück weit in die Geschichte des Gebäudes hineinsehen. Die Restaurierung begann bereits in den Neunzigern, wurde aber letztlich pünktlich zu den Olympischen Spielen in 2010 abgeschlossen, als das Gebäude während der Winter-Olympiade als offizielles „Canada House“ am Olympic Village diente.

Geht man hinein in den Craft Beer Market, wird man direkt am Eingang an einer Art Rezeption empfangen. Dann geht es durch eine Art Regal-Gang, in dem man erste Bekanntschaft mit der Historie des Gebäudes macht. Alte Fotografien hängen sehr dekorativ an den Regalträgern, in den Regalen selbst sind unter anderem alte Fässer aus der Geschichte des Craft-Beer-Markets und der Salzfabrik gelagert. Und dann öffnet sich der riesengroße Schankraum, der ja auch gleichzeitig ein großes Restaurant ist – 400 Sitzplätze, lässt mich Jessica wissen. Es ist alles sehr ansprechend, sehr stylisch – man fühlt sich sofort richtig wohl. Die große Bar liegt mitten im Raum und ist in einer Art langgezogenem Rechteck komplett umlaufend. Die „Außenbahn“ dieses Rechtecks ist somit eine unglaublich lange Theke und die „Innenbahn“ – und das ist wirklich faszinierend – ist allein den unfassbar vielen Zapfhähnen gewidmet. Mehr als 140 Craft-Biere sind hier am Hahn! Ich lasse mir von Jessica erklären, wie das funktioniert: Die Fässer sind tatsächlich alle einzeln angeschlossen. Sie stehen gekühlt im Keller – im Pfahlraum – und sind über flexible  Einzelleitungen angeschlossen, die wiederum in größeren Einheiten gebündelt durch sehr dekorative Edelstahlrohre hinauf in den Schankraum und dort unter der Decke hängend zu den einzelnen Zapfhähnen an der Bar weitergeführt werden. Beeindruckend!

Ich verbringe einen sehr entspannten Spätnachmittag im Craft Beer Market. Und ja, nach jedem probierten Bier wird’s noch ein bisschen entspannter. Unfassbar, wie viele lokale Biere es in Vancouver und British Columbia inzwischen gibt.  60-70 Prozent der Biere in der Karte kommen von Brauereien aus der Umgebung, sagt Jessica. Wow!

Wie kommt man am besten hierher? Ich bin mit dem Taxi gefahren (kurze Taxifahrt vom Rosedale on Robson), weil ich mir zuerst nicht ganz sicher war, wo genau der Craft Beer Market liegt. Jetzt weiß ich aber, dass er im Prinzip auch direkt am False Creek liegt, halt nur in zweiter Reihe. Sprich, man kann hervorragend auch mit den Wassertaxis von False Creek Ferries oder Aquabus herkommen. Das entsprechende Dock heißt „The Village Dock“ (nahe Science World) und von hier sind es gefühlt nur ein paar Schritte bis zum Craft Beer Market. Oder man steigt früher aus und genießt den Spaziergang entlang am Wasser.

Zum Schluss noch ein Insider-Tipp für SK-Kunden:  Der Craft Beer Market veranstaltet an einem Abend in jedem Monat das sogenannte Brewmaster’s Dinner. In dem tollen Ambiente des Biermarkts wird ein ansprechendes Vier-Gänge-Menü angerichtet, für das es jeden Monat einen lokalen Brauerei-Partner gibt, der in enger Absprache mit dem Chefkoch zu jedem Gang ein passendes Bier aus seinem Sortiment auswählt. Ein Beer-Pairing-Dinner sozusagen! Großartig, oder? Das Event startet um 6 Uhr abends – selbstverständlich mit einem Willkommensbier.
Termine 2019:
26. Februar, 26. März, 23. April, und 28. Mai

Hinweise:
- Bitte teilen Sie uns mit, falls Sie vegetarische Speisen wünschen oder an Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten leiden.
- Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot nur zusammen mit mindestens einer weiteren Landleistung gebucht werden kann.