Tiere in Kanada | Kanada Tipps von A-Z

Tiere in Kanada - ein Erlebnis für sich

Die nordamerikanische Fauna ist ein Motivator für Urlaubsreisen nach Kanada und die USA. Tiersichtungen sollten Ihnen auch auf Ihrer Reise gewiss sein. Um falsche Erwartungen bzw. Enttäuschungen zu vermeiden, hier einige Anmerkungen von mir.

Wie werden Sie auf Ihrer Reise Tiere sehen? Höchstwahrscheinlich in der Form, dass sie Ihnen regelrecht über den Weg laufen. Die typische Situation ist das Tier am Straßenrand – gerade in den Nationalparks – oder die am Campground vorbeiziehenden Rehe oder Wapiti-Hirsche (letztere in den kanadischen Rocky Mountains Nationalparks, insbesondere nahe den Ortschaften Banff, Lake Louise und Jasper).
Bisons sehen Sie z.B. im Yellowstone Nationalpark oder in designierten Bereichen kanadischer Nationalparks (wie Waterton Park, Prince Albert Park oder Elk Island Park) sowie im Norden von British Columbia und Alberta und den Northwest Territories. Dies sind dann in der Regel die Wood Buffalos und sie tauchen tatsächlich häufig aus dem Wald auf, um sich auf den auch für sie einfacheren und ohnehin ja wenig befahrenen Schotterpisten des Nordens fortzubewegen oder um auf den schmalen Wiesenstreifen zwischen Straße und Unterholz zu grasen.

Daher mein Tipp: Wählen Sie eine wenig befahrene Straße und befahren Sie sie in den (ganz) frühen Morgenstunden – eine der wenigen Möglichkeiten, Elche zu sehen. Ja, Sie lesen richtig: Elche werden Sie nicht so häufig sehen, wie Sie vielleicht zunächst glauben. Nordamerika – und hier besonders der Westen – ist in dieser Beziehung nicht unbedingt mit entsprechenden Gegenden Skandinaviens zu vergleichen. Der Grund ist die Vielzahl an Gebirgszügen. Je wärmer es wird, desto mehr zieht es die Tiere in die Höhe, wo es kühler ist und nun Pflanzen und Beeren reifen, die es vorher nur in den Tälern gab. Aus diesem Grund sind die Sommermonate aus den Augen des Tierbeobachters betrachtet eigentlich nicht wirklich die besten Reisemonate. Mehr Tiersichtungen sind tendenziell im Zeitraum Mitte April bis Mitte Juni zu erwarten. Doch Entwarnung für alle, die nur im Hochsommer fahren können oder wollen: Mit der Fahrt durch die hochgelegenen Nationalparks der Rocky Mountains umgeht man weitestgehend dieses Phänomen. Hier sehen Sie die Tiere auch in den Sommermonaten.

Bären – Schwarzbären – sind meiner Erfahrung nach besonders gut im Waterton Nationalpark zu sehen, hier insbesondere auf der Zufahrtsstraße zum Red Rock Canyon. Anders formuliert: Hier habe ich fast immer Schwarzbären sehen können. Für die Grizzlybeobachtung empfiehlt sich der Great Bear Rainforest, der überwiegend von Vancouver Island aus per Boot oder Wasserflugzeug und unter professioneller Führung zugänglich ist. Mit dem Fahrzeug erreichbare Stellen in Kanada sind u.a. der Atnarko River im Südende des Tweedsmuir Parks oder der Fish Creek bei Stewart und Hyder.

Und noch ein Insidertipp: Sollten Sie jemals im Spätherbst unterwegs sein (durchaus bis in den November hinein), können Sie an einigen Stellen in B.C., so zum Beispiel bei Breckendale (nördlich von Vancouver) oder am Harrison River (ca. 150km östlich von Vancouver) unglaubliche Ansammlungen von Weißkopfseeadlern beobachten. Breckendale ist für dieses Phänomen bereits einigermaßen bekannt. Der Harrison River hingegen fast noch völlig unbekannt. Der Grund sind die Lachse, die nach dem Ablaichen sterbend die Wasserläufe hinuntergetrieben werden. Am Kilby Beach am Harrison River habe ich in den Bäumen schon mehrere hundert Adler gleichzeitig beobachtet. Ein unglaublicher Anblick!


Siehe auch "Bären"

Siehe auch "Wale"

Siehe auch "Wilde Tiere"