Zeitverschiebung Kanda / Jetlag | Kanada Tipps von A-Z

Die Zeitverschiebung in Kanada muss keinen Jetlag zur Folge haben

Die Zeitverschiebung Deutschland – New York beträgt 6 Stunden (also minus 6 Stunden.). Nach Vancouver kommen noch einmal drei Stunden oben drauf (also minus 9 Stunden). Dies kann zu schaffen machen. Nehmen Sie sich an den ersten Tagen nicht allzu viel vor, um sich zu akklimatisieren. Tipp: Trinken Sie im Flugzeug wenig Alkohol, dafür aber viel Wasser (oder Saft). Versuchen Sie nach der Ankunft möglichst lang durchzuhalten und erst abends ins Bett zu gehen. Meist haben Sie dann schon am kommenden Morgen den neuen Rhythmus verinnerlicht. Der Jetlag nach der Rückkehr nach Deutschland bereitet hingegen erfahrungsgemäß größere Schwierigkeiten. Mein persönlicher und vielleicht etwas unorthodoxer Tipp: Gönnen Sie dem Jetlag nach Ihrer Rückkehr kein allzu großes Zeitfenster. Ich selbst plane meine Rückreisen meist so, dass ich bereits am nächsten Tag wieder zur Arbeit gehe bzw. meine Kinder wieder in die Schule. So wird man meiner Überzeugung nach den Jetlag am besten und schnellsten los. Häufig ist es bereits mit einer vorübergehenden Müdigkeitsphase um die Mittagszeit des ersten Arbeitstages (und evtl. noch des zweiten) getan. Kontraproduktiv ist meiner Meinung nach, sich noch mehrere Tage nach der Rückkehr dem Jetlag regelrecht "hinzugeben". Da kommt dann eins zum andern: Weil am nächsten Tag keine Verpflichtungen warten, verpasst man abends den sog. toten Punkt und hat dann den Eindruck, nicht müde zu werden. Fernsehen bis spät in die Nacht hinein (bzw. bis früh in den Morgen hinein) ist häufig die Folge. Im Anschluss rächt sich der Schlafmangel mit einem scheinbaren Schlafbedürfnis bis in die Mittagsstunden. Und diesen in meinen Augen völlig falschen Rhythmus kann man natürlich problemlos einige Tage durchhalten und das ganze dem Phänomen des Jetlags zuschreiben. Meine 5 wichtigsten Tipps für den Kampf gegen den Jetlag:

1. Verzichten Sie im Flieger auf "Hilfsmittel" wie Schlafmittel oder Alkohol. Diese verzögern meiner Meinung nach nur die normale körperliche Anpassung an die neue Zeit.

2. Stellen Sie bereits kurz nach dem Abheben im Flugzeug die Uhr auf die Uhrzeit am Ankunftsort um. Dadurch erleichtern Sie sehr frühzeitig die teils bewusste und teils unbewusste Gewöhnung an den neuen Zeitrhythmus.

3. Leben Sie von Anfang an im normalen Tagesrhythmus des Zielortes, und dies bereits direkt nach dem Aussteigen aus dem Flugzeug – idealerweise sogar schon im Flugzeug. Bedenken Sie, auch Mahlzeiten im Flugzeug können kontraproduktiv sein. Wenn Sie frühmorgens (Ortszeit) landen, macht es Sinn, ein Frühstück einzunehmen, nicht aber, einen Rinderbraten mit einem Glas Rotwein herunterzuspülen.

4. Wenn möglich, verbringen Sie nach Ankunft am Zielort viel Zeit im Freien. Frische Luft und ausreichend Sauerstoff helfen immer, zur rechten Zeit fit zu sein aber auch abends müde zu werden.

5. Sorgen Sie in der ersten Nacht am neuen Ort für ausreichend Ruhe (idealerweise natürlich Schlaf) und geben Sie sich im Fall der Fälle mit dem konsequenten Ruhen (statt Schlaf) zufrieden. Das bloße Ruhen hilft bereits und häufig kommt der Schlaf dann irgendwann von ganz allein.

Stichwort "Melatonin": Ich selbst habe es noch nie genommen, da ich noch nie die Notwendigkeit sah. Die Wirkung und Verwendung von Melatoninpräparaten wird wohl auch noch kontrovers gesehen. Studien lieferten zwar Hinweise darauf, dass Melatonin in einer bestimmten Dosierung wirksam sein kann, doch zu jeder Studie gibt es natürlich auch eine Gegenstudie. Bedenken sollte man mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.